Die Qualität einer Perle gliedert sich in folgende wertbestimmende Faktoren


Der Lüster

ist abhängig von der Beschichtung mit Perlmutt und ist das "Leben" einer Perle. Ein schönes Lüster entsteht durch einen starken Glanz und der Reflexion auf einer dichten Oberfläche und der feingegliederten regelmäßigen Wuchsstruktur des Perlmutts. Niedrige Perlqualitäten sind erkennbar am stumpfen seidenmatten Glanz.

Die Oberfläche

ist mehr oder weniger mit natürlichen Unregelmäßigkeiten versehen, sollte keine störenden Einwachsungen, Narben oder matte Flecken haben, je glatter und gleichmäßiger die Oberfläche um so wertvoller ist eine Perle. An qualitativ guten Perlen dürfen an den Bohrungen keine Risse oder Ausbrüche zu erkennen sein. Kleine Erhebungen und Flecken werden als Spots bezeichnet.

Die Form

der Perle ist sehr selten absolut rund, daher sind diese Perlen auch entsprechend teuer. Von "semirund" spricht man, wenn die Perle nicht ganz 100%ig rund und nur ganz leicht abgeflacht ist. Barockperlen sind mehr oder weniger starke tropfenförmige Perlen. Der Querschnitt einer Buttonperle entspricht in etwa einem Oval. Aber gerade am Charme einer Barockperlkette mit einem schönen Lüster erkennt man die Exklusivität der Natur, da Imitate immer aus exakt runden oder symmetrisch unebenen Perlen bestehen.

Die Größe

ist ein entscheidendes Kriterium zur Preisbestimmung. Sie schwankt von 2 - 10,5 mm. Da es bei der Züchtung von  Perlen über 8 mm zu hohen Ausfällen kommt steigt der Wert dann überproportional an. Bei 9 mm Akoya Zuchtperlen sind nur etwa 40 % für Schmuckzwecke verwendbar.

Die Farbe

einer Perle gliedert sich in die Grundfarbe der Perle, die "Körperfarbe" und den "Oberton".
Er ist am besten zu erkennen, wenn man die Reflexion der Zuchtperle unter diffusem Licht betrachtet. Ein beliebter Überton ist pink rose, helles creme rose; er verbessert den Farbgrad der Perle entscheidend, gleich welche Körperfarbe die Zuchtperle besitzt.
Die Körperfarbe richtet sich ganz nach dem persönlichem Geschmack, die Farbnuancen weiß, weiß rose, weiß creme sind aber recht beliebt.

Zur Farbauswahl beim Kauf Ihrer Perle, sollten Sie die Perle oder Perlkette wahlweise unter Kunstlicht und normalem Tageslicht betrachten. Sie werden starke Unterschiede im Farbton feststellen. Da im Kunstlicht die Rotanteile überwiegen, betont es auch relativ weiße Perlketten ins rose, dagegen erscheinen diese Perlketten im Tageslicht fast kalkweiß.

Da Perlketten aber überwiegend bei Tag auf der Haut getragen werden, empfehle ich meinen Kunden je nach Hauttyp eine leicht creme, champagnerfarben oder sogar goldfarbene Perlkette.

Die Ausstrahlung dieser Perlketten in Kombination mit einem schönen Lüster ist gerade im Sommer überwältigend.




Letzte Aktualisierung  17.01.13
Copyright 2000-2013 H. Braam. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Produktinfo über Natur und Zuchtperlen, wie Akoyaperle, Südseeperle, Tahitieperle, Red Sea Pearl, Keshiperle, Biwaperle, Chinaperle, Mabeperlen und Kasumigaperlen. An Orienperlen werden die Blisterperle, die Flussperle und das Operculi, die Melo Perle, Melo Pearls beschrieben
Web-Design by H. Braam
eMail: info@goldschmiede-braam.de
Web Site: http://www.Goldschmiede-Braam.de/