Tsavorithe im Cabochonschliff
Härte nach Mohs: 7,5
Dichte: 3,60
Lichtbrechung: 2,42
Dispersion: 0,028
Kristallisation: kubisch
chem. Zusammensetzung: Kalktongranat, CA3AL2(SIO4)3
mit einem geringen Anteil ca. 1,5 %

Der Tsavorith

ist eine Varietät des Grossulars, der von lindgrün bis hin zum besten smaragdgrün reicht.


In klar durchsichtiger Edelsteinqualität wurde der Tsavorith erstmals 1966 gefunden.
1974 wurde ein durchsichtiger, leuchtend smaragdgrüner Grossular von der Firma Tiffany in New York "Tsavolith" benannt und zwar nach seinem Vorkommen nördlich des Tsavo Nationalparks in Kenia. Wegen seines Vanadiumgehalts wird er auch als "Vanadium-Grossular" oder auch "Vanadium-Granat" bezeichnet.


Weitere Vorkommen sind in Tansania, Sambia und Kanada.


Mit seinem lebhaften leuchtenden Grün ist der Tsavorith zur Schmuckherstellung eine willkommene Abwechslung zum Smaragd.

Vergleicht man den Smaragd mit dem Tsavorith, besitzt dieser in etwa die gleiche Härte, jedoch einen höheren Lichtbrechungsindex, was zum lebhaft leuchtenden Glanz beiträgt, und er ist wesentlich unempfindlicher als ein Smaragd. Auch der Preis gegenüber dem Smaragd ist noch erschwinglich.

 
Zurück zur Startseite
Letzte Aktualisierung 10.12.08
Copyright © 2000-2008 Harald Braam. Alle Rechte vorbehalten.
Logo der Goldschmiede Harald Braam, die Adresse für feinen Schmuck und Schmuckanfertigung
Web-Design by Harald Braam
eMail:
Web Site: http://www.Schmuckanfertigung.com