Geschichtliches:


Perlen haben in der Geschichte der Menschheit schon immer eine besondere Rolle gespielt. Sie waren ein Privileg der Herrscher, Könige und Kaiser. Eroberungsfeldzüge sind ihretwegen durchgeführt worden und somit ganze Kulturen durch sie geprägt.

Schon 2200 v. Chr. gab es in China einen regen Perlhandel. Im Altertum wurden in Ägypten, Syrien und Griechenland mit Perlen gehandelt. Die älteste bekannte Perlkette wurde bei Ausgrabungsarbeiten in einem Sarkophag eines persischen Königs in Susa gefunden. Diese Perlkette wird auf 4300 Jahre geschätzt. Alle großen Kulturen verehrten die Perle als kostbares Juwel. Oft wurde ihr auch eine überirdische Bedeutung zuschrieben. So war z. B. im römischen Reich dem normalen Bürger das Tragen von Perlschmuck verboten.

Im römischen Reich erreichte der Handel mit Perlen einen Höhepunkt durch den Aufbau von festen Handelswegen. Zu keiner anderen Periode der Weltgeschichte wurden mehr Perlen verarbeitet als in der wirtschaftlichen Blütezeit der Römer. Ein großer Perlenluxus wurde unter Karl dem Großen entfaltet.

Ab dem 16. Jahrhundert entdeckten die Könige und Fürsten die heimischen Flussperlen. Da das Fischereirecht meist den Klöstern vorbehalten war, wurden viele Perlen in sakralen Gegenstände verarbeitet. Im Grünen Gewölbe in Dresden ist eine außergewöhnlich prachtvolle Perlkette aus 177 sächsischen Flussperlen zu bewundern.

Nach der Entdeckung Amerikas schickten die Eroberer große Mengen an Perlen nach Europa. Diese Perlen kamen hauptsächlich von der Pazifikküste (Panama, Kolumbien, Venezuela und auch Kalifornien.)

Nachdem um die Jahrhundertwende der Hauptsitz des Perlhandels London war, verlagerte sich das Perlzentrum durch die Weltausstellung 1900 nach Paris. Hier kam es nochmals kurz zu einer Blütezeit der Perle. Eine beeindruckende Auswahl an Perlen aus dem Orient wurde dort zur Schau gestellt. Paris ist noch heute ein Zentrum für Naturperlen, hat jedoch durch den Zuchtperlhandel an Bedeutung verloren.

Da inzwischen der allgemeine Trend zum individuellen und außergewöhnlichen Schmuck immer mehr zunimmt, gewinnt auch die einzigartige Naturperle wieder an Beliebtheit. Durch das Engagement der Großhandels- und Importfirma Martin Wolf KG kann auch in Deutschland in Schmuckfachgeschäften die Schönheit und Vielfalt der einzigartigen Perlen bewundert werden.




Letzte Aktualisierung  17.01.13
Copyright © 2000-2013 Harald Braam. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Produktinfo über Natur und Zuchtperlen, wie Akoyaperle, Südseeperle, Tahitieperle, Keshiperle, Biwaperle, Chinaperle, Mabeperlen und Kasumigaperlen. An Orienperlen werden die Blisterperle, die Flussperle und das Operculi beschrieben
Web-Design by Harald Braam
eMail: harald.braam@planet-interkom.de
Web Site: http://www.Goldschmiede-Braam.de/