Smaragde facettiert in verschiedenen Formen
Härte nach Mohs: 7,5
Dichte: 2,72
Lichtbrechung: 1,57 - 1,58
Dispersion: 0,014
Kristallisation: hexagonal
chem.Zusammensetzung: Aluminium-Beryllium-Silikat Al2Be3(Si6O18)
Der Smaragd

Der Name stammt aus dem griechischen "smaragdos" = Smaragd. Gemeint war damit ein grüner Stein.

Der Smaragd gehört mit dem Beryll und dem Aquamarin zur Beryllgruppe. Der Smaragd ist der am höchsten bewertete Beryll. Am begehrtesten ist das satte Grün, es ist so unvergleichbar, daß man von "smaragdgrün" spricht. Die Farbgebende Substanz ist Chrom mit Spurenelementen von Vanadium.

Die bekanntesten Lagerstätten sind in Kolumbien: die Mine von Muzo, die Mine von Chjivor und Gachala und

in Brasilien die Lagerstätten Minas Gerais und Goias. Diese Steine sind heller als die kolumbianischen.

Weitere Fundorte sind in Rhodesien, Südafrika, Indien und Australien.

Für Mineraliensammler sind die österreichischen Smaragdvorkommen im Habachtal im Salzburgischen Land interessant.


Zurück zur Startseite
Letzte Aktualisierung 17.01.13
Copyright 2000-2013 Harald Braam. Alle Rechte vorbehalten.
Logo der Goldschmiede Harald Braam, die Adresse für feinen Schmuck und Schmuckanfertigung
Web-Design by Harald Braam
eMail:
Web Site: http://www.Schmuckanfertigung.com